Die "Fledermaus-Wochenstube" in der Neidhartshäuser
                   Kirche
Die im thüringischen Teil des Biosphärenreservates Rhön gelegene Kirche von
Neidhartshausen im Feldatal beherbergt seit Jahrzehnten ein Quartier der
„Großen Mausohrfledermaus“.
Auf dem Dachboden über dem Kirchenschiff haben etwa 450 Fledermausmütter ihr
Wochenstubenquartier bezogen. Die Weibchen ziehen hier in der sogenannten
„Wochenstube“ ab Anfang Juni jedes Jahr ihre Jungtiere auf. In den ersten Wochen
werden die nackt und blind geborenen jungen Fledermäuse mit Muttermilch versorgt.
Nach den ersten Flugübungen im Quartier gehen sie dann selbstständig ab Ende Juli
auf Insektenjagd und schwärmen in die nächtliche Rhönlandschaft aus. Im Biosphären-
reservat Rhön in Thüringen findet das „Große Mausohr“ ausgesprochen geeignete
Lebensbedingungen.
Ausgedehnte Buchenwälder wechseln sich mit landwirtschaftlich genutzten Flächen und
Siedlungsgebieten ab.
Hohe Strukturvielfalt ist für diese alte Kulturlandschaft kennzeichnend.
Das „Große Mausohr“ ist in der Rhön somit ein enger „Mittler“ zwischen den Dörfern,
in denen es seine Quartiere bezieht, und der umliegenden Landschaft - nicht zuletzt
zwischen Mensch und Kulturlandschaft!

 

        
  Großes Mausohr-Wochenstube                                   Großes Mausohr

 

           
                         Kirchenboden                                                  Plakette
                                                 zurück